Hallo,

wir haben eine Whatsappgruppe auf der wir uns immer  austauschen und diese ist offen fuer alle Interessierten. Wir bitten sich alle an einen guten Ton und Umgang zu halten. 

Anbei der QR Code. Viel Spass

QR Vinon Interessierte

 

Liebe Fangemeinde,

Nach fast 2 Jahren wollen wir es wieder versuchen ein Trainingslager unter entsprechenden Auflagen durchzuführen.

Dazu haben wir die Anmeldung nun unter https://bw-flugsport.de/segelflug/training-in-vinon/anmeldung-zum-trainingslager freigeschaltet. Wir bitten um eine Anmeldung für aktive Soldaten bis spätenstens 16. Jan 2022 - andere Teilnehmer werden gebeten bis 15. Feb 2022 ihre Anmeldung abzugeben.

Für Fragen steht euch unser Segelflugreferent Marcus Dawert zur Verfügung.

Bitte beachtet, dass ich eure Wünsche für die Unterbringung ebenfalls über die Anmeldung anbringen könnt.

Frank wird mit Wolli bereit ab dem 12.03.22 in Vinon mit den Sportsoldaten vor Ort sein. Das offizielle Training der BFV beginnt erst ab dem 26.03.22 – wir bitten um Verständnis, dass wir Teilnehmer davor nicht zu lassen werden können.

 

Wir freuen uns auf Euch

Marcus und Frank

BFV-Flugsommer 2020 in Vinon - ein Bericht von Berni Rensink

Die sommerlichen Aktivitäten unserer Mitglieder am Flugplatz Vinon-sur-Verdon sind stets dezentral organisiert und abgestimmt. In diesem Jahr verweilten die Sportler von Mitte Juli bis Mitte September am Platz, und die Aufenthalte variierten zwischen zwei und vier Wochen. Unser gastgebender Verein AAVA hatte, wie viele andere europäische Clubs auch, im Frühjahr seine Aktivitäten einstellen müssen, und er war wie in jedem Jahr offensichtlich sehr bemüht, allen Mitgliedern und Gästen unter den besonderen Umständen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Das war ihm ohne Frage gelungen. Wir fühlten uns unter unseren Sportfreunden in internationaler Gesellschaft sehr wohl. Das Briefing fand Corona-bedingt allmorgendlich auf der Terrasse des lokalen Clubhauses statt. Die Wetterinfos konnten freilich nicht mittels Beamer vermittelt werden, und doch verstand es John, uns ein umfassendes Bild der zu erwartenden Lage zu vermitteln.

20200815 153955 01

Während im Frühjahrstrainingslager der BFV strukturierte Alpenflugeinweisungen und Streckenflugtrainings stattfinden, ist unser Fliegen während des Sommers geprägt von losen Infoverbänden oder spontanen Kleingruppen, die sich recht kurzfristig vor oder sogar erst spontan im Fluge ergeben. Die Bandbreite der südfranzösischen Alpenerfahrungen reichte in diesem Jahr vom "fortgeschrittenen Einsteiger" bis hin zum "Profi" mit jahrelanger Erfahrung im Relief.

Jeder der diesjährigen Piloten hatte unterschiedliche, individuelle Erwartungen im Gepäck, die sich i.d.R. abseits des reinen Leistungsgedanken bewegten. Auf die OLC-Punkte wurde mitunter geschaut, und doch schien der gemeinsame Nenner das erkundende Genußfliegen zu sein. In kleinen Teams haben Piloten neue und bekannte Ecken unseres Fluggebietes erschlossen. Die Ostroute bis kurz vor Nizza war manchem Kameraden noch neu und hat für freudiges Herzklopfen gesorgt. Die Einschränkungen durch die Tour de France hat die Piloten an zwei Tagen die Baronnies sehr ausgiebig erfliegen lassen. Der Norden lockte an einigen Tagen bis zum Col d'Etache, sogar darüber hinaus über Col du Carro bis zum Mont Blanc. Obwohl der Glacier Blanc auch in diesem Jahr weiter geschrumpft war, fand er wieder seine Bewunderer. Der Nachwuchs der Gänsegeier hat in diesem Jahr wieder eine steile Lernkurve bewiesen. Die jungen Wilden lachten uns gehörig aus, als wir eines Tages in zwei Gruppen über den Col d'Allos kommend und den Norden ansteuernd, nördlich St. Crepin nacheinander in eine tote Luftmasse hineinfielen. Zu Recht wurden wir Gegenstand Ihres Gespötts, denn wir hatten alle mahnenden Zeichen zur Vorsicht bereits ab dem Chapeau de Gendarme ignoriert. Kämpfen mussten wir, um - ohne oder mit Motor - mit langen Hälsen am Guillaume wieder rettendes Steigen zu finden. Jeder Flug war ein kleines Abenteuer. Allabendlich hatten wir uns Geschichten und Erlebtes zu erzählen.

20200825 155400 01

Das Erfühlen des Briesensystems im Gebirge fand dann selbst beim abendlichen Grillen seine Fortsetzung. Unter Einhaltung der angesagten Distanz und Hygiene saßen wir mit vollgeschlagenen Ranzen unter dem Sternenhimmel. Gerade noch wehte die Briese aus dem Süd-Westen, um dann mit der untergehenden Sonne recht unvermittelt auf Nord-Ost zu drehen. Immer wieder fantastisch zu erleben, immer wieder aufregend, die Theorie alpiner Thermik und Windsysteme derart am eigen Leib zu erleben.

Der AAVA-Vorstand Noel erwähnte, seit Mai hätte es in und um Vinon nicht mehr geregnet. Lediglich ein kurzer, nächtlicher Regen im August verschaffte leichte Linderung. Die Folgen sind spürbar und sichtbar. Wetterabfolgen halten sich immer weniger an Faustformeln und typische Muster. Die Gletscher im Hochgebirge werden von Jahr zu Jahr sichtbar kleiner. Auf den Feldern sieht man nahezu alle Anbauprodukte bewässert. Der aufmerksame Pilot beobachtet bei der Fahrt über das Land aufgegebene, zerpflügte Lavendelfelder. Unter Trockenheit und Hitze prächtig gedeihende Glasflügelzikaden (Nein, kein Produkt Eugen Hänles!) verbreiten ein für Lavendel schädliches Bakterium. Die Landschaft verändert ihr Gesicht. Wir gleiten darüber und werden zum Chronisten auf privilegiertem Beobachtungsposten.

Termine Segelflug

12. Mär 2022
    Sportsoldatentraining / C-Kader
26. Mär 2022
    BFV Traininglager Vinon 22

Referent Segelflug

Segelflugreferent Petzold

Hptm Marcus Dawert

Links "Segelflug"

Wetter Vinon